Dampflokomotive 50 3576

Die 5-achsige Heißdampf-Schlepptenderlok (1'Eh2) der Einheitsbaureihe 50 wurde im Jahre 1940 bei Skoda in Pilsen gebaut (Fabrik-Nr. 1185) und als 50 1106 an die Deutsche Reichsbahn übergeben (Abnahmedatum 14. Februar 1941) . Nach dem Krieg war sie bei der DR als Güterzuglok an verschiedenen Orten stationiert; zuletzt beim Bw Nossen. 1959 wurde sie zusammen mit 208 anderen Maschienen der BR 50 im RAW Stendal einer umfangreichen Rekonstruktion unterzogen und u.a. mit einem neuen Kessel und eine Mischvorwärmeranlage der Bauart Heinl ausgerüstet. Nach der Rekonstruktion erhielt sie die neue Betriebsnummer 50 3576.

Am 31. März 1988 erhielt die 50 3576 im RAW Meiningen als letzte Dampflokomotive der DR eine L7-Untersuchung, bevor sie 1991 an einen Privatmann verkauft. wurde. Über mehrere Stationen konnten sie durch die NTB im Jahre 2001 erworben und wieder in Betrieb genommen werden.

Ihr größte Geschwindigkeit beträgt vorwärts wie rückwärts 80 Km/h, die Leistung beträgt etwa 1700Psi.

Mit vollen Vorräten wiegt sie ca. 140 Tonnen. Diese Vorräte führts sie in einem Tender der Bauart 2'2'T26, der etwa 8 t Kohle und 26 t Wasser fasst.

Datenblatt der BR 50.35